Kurse der Herbsttagung 2019


  • Bodenbiologie: von der Wissenschaft auf dem Acker

    Moritz Hallama test



    Angemeldete Teilnehmer: 1

    Wir sind uns einig, dass die Bodenbiologie wichtig ist. Aber was passiert da eigentlich genau?
    Es geht mir darum, dass ihr die Grundlagen der Prozesse im Boden versteht, damit ihr die Möglichkeit bekommt, Anbautechniken im Hinblick auf die Effekte auf das Bodenleben selbst zu bewerten. Da gibt es ja eine Menge wichtiger Themen, wie Humusbilanz, Stickstoff (Fixierung, Mineralisierung, Auswaschung...), Schadstoffe (Schwermetalle & organisches), bodenbürtige Krankheiten (z.B. Nematoden), Nahrungsnetz, Mykorrhiza, und so weiter. Aber auch Effektive Mikroorganismen oder BioChar werden besprochen. Dabei werdet ihr auch merken, dass die Wissenschaft oft eher neue Fragen aufwirft als praktische Probleme zu lösen. Ich versuche, aus dem universitären Elfenbeinturm die für euch wichtigen Konzepte herauszupicken und soweit möglich zugänglich zu machen, aber es wird doch ziemlich wissenschaftlich, da brummt der Schädel! Bringt was zum Schreiben und Ausdauer mit. Natürlich gehen wir auch mal kurz mit dem Spaten raus um eine Gefügeansprache zu machen.
    Euer Mykorrhiza-Moritz versucht gerade seine Doktorarbeit über die Auswirkung von Zwischenfrüchten und Direktsaat auf den Phosphor-Kreislauf fertigzubekommen.

  • Mensch-Tier-Kommunikation - ein Gewinn für beide!

    Werner Wecker



    Angemeldete Teilnehmer: 0

    Als Landwirte und Gärtner sind wir immer wieder fürsorglich für andere aktiv - für die Pflanzen, Tiere, Verbraucher,für den Betrieb… Bei der vielen Arbeit verlieren wir vor lauter Routine, Machen, Überlastung leicht das Lauschen, Begegnen... Dann können wir innerlich ausbrennen, hohl und leer werden. Echte Begegnungen mit den Tieren aber kann auch dem Bauern sehr gut tun. Dieser Kurs gibt Anregungen, eine intensivere Begegnung mit den Tieren einzugehen wie es auch in der tiergestützten Pädagogik und Therapie eingesetzt wird. Es wird geübt und reflektiert: wie geht eine interessierte, verstehende, heilende, ermutigende, befreiende Kraft vom Menschen zum Tier, vom Tier zum Menschen fließen kann. Eben echte Kommunikation. Werner Wecker pflegt die Mensch-Tier- Kommunikation für sich selber seit bald 60 Jahren und wirkt neben seiner Tätigkeit als Landwirtschaftsmeister und Dozent für Tierkunde auch als Supervisor, Coach, Ausbilder für Therapeuten und Pädagogen mit tiergestützten Interventionen. Der Kurs findet sowohl im Raum als auch bei den Tieren der Umgebung statt.

  • Yoga, Achtsamkeit

    Melinda und Sophia



    Angemeldete Teilnehmer: 0

    Was ist dein „meins"? 

    Wie kannst du deinem „meins" begegnen?
    Wie kannst du dein „meins" wachsen lassen?
    Wie kannst du den raum geben der deinem „meins" zusteht? 

    — Was wächst daraus?

    Wir möchten mit dir in diesem Workshop deinen eignen Boden nähren, sodass du in deiner vollen Kraft dein Leben kreieren kannst. Durch unterschiedliche meditative und körperliche Übungen möchten wir dich einladen mit dir selbst Kontakt aufzunehmen und diesen zu halten. Wir zeigen dir, wie du den Raum den du brauchst und willst für dich und deine Vision nutzen kannst, um in deinem vollen potential weiter zu wachsen.

  • Wie geht Imkerei? - Anleitung zu Bienenhaltung und Honigernte

    Gudrun Tiemeier

    Maximale Teilnehmerzahl: 15

    Angemeldete Teilnehmer: 0

    Was Bienen alles können

    Fächeln, tüten, sterzeln, heulen,
    schwärmen, bauen, quaken, brüten,
    schwitzen, tanzen, trillern, putzen,
    sammeln, brausen, ventilieren,
    kommunizieren, produzieren,
    schlüpfen, hüpfen, suchen, finden,
    stechen, lecken, vegabundieren,
    hängen, fliegen, tasten, schwänzeln,
    stiften, saugen, betteln, kauen,
    zittern, koten, füttern, heizen,
    beißen, ketten, räubern, trinken,
    verdeckeln, bewachen,
    Vielfalt bewahren,
    bestäuben, begatten,
    Honig machen !

    Anna-Lisa Giehl

    In diesem Kurs soll es im algemeinen einfach um die praktische Anleitung zur Bienenhaltung und Honigernte gehen. Es gilt zu verstehen wie die Bienen leben, wie sich das Volk organisiert und was es braucht damit es Bienen und Imker gut geht. Wie fangte ich mit der Imkerei am besten an? Was gibt es bei Unterbringung und Standort zu beachten? Welche Arbeiten fallen im Jahresverlauf an? Wie bilde ich Ableger? Wie wird der Honig geerntet und verarbeitet? über diese und andere Fragen können wir reden und in Austausch kommen. Gudrun Tiemeier(54) arbeitet gemeinsam mit ihren Eltern nebenberuflich in der Imkerei die seit 4 Generationen zur Familie gehört. Die Bienenhalung umfasst etwa 90 Völker, die im Umkreis von 15km an Feld und Waldrändern im Osnabrücker Land verteilt stehen. Wir sind Mitglied im Deutsch Imkerbund und arbeiten zur Zeit nicht nach Biorichtlinien. Wir sind aber offen für die Idee irgendwann umzustellen und freuen uns darauf von euch ein paar Anregungen für die Zukunft mit zu nehmen.

  • test kurs

    test test

    Maximale Teilnehmerzahl: 5

    Angemeldete Teilnehmer: 0

    dasi ist ein test

  • test kurs12

    test test

    Maximale Teilnehmerzahl: 3

    Angemeldete Teilnehmer: 0

    das ist ein test